Tausende Musikliebhaber zieht es nach Island zum Konzert-Event Iceland Airwaves

Die Hauptstadt Islands, Reykjavik, ist darauf vorbereit, tausende Musikfans zum bevorstehenden Iceland Airwaves Konzert zu empfangen. Die Bandaufstellung für Iceland Airwaves in diesem Jahr ist bekannt gegeben worden und es sieht so aus, als würde das Musikevent in der nördlichst gelegenen Musikhauptstadt der Welt so spektakulär wie nie zuvor werden.

Iceland Airwaves findet zwischen dem 13. und 17. Oktober statt. Diese fünf Tage werden Reykjaviks Besucher von der Partyatmosphäre im Stadtzentrum von Reykjavik überrascht und ermutigt sich ihr anzuschließen. Angekündigt sind die internationalen Sänger Robyn, The Antlers, Rolo Tomassi und Mount Kimbie. Außerdem werden die isländischen Favoriten Seabear, Agent Fresco, Reykjavik!, Sudden Weather Change und Minus bei dem Konzert-Event auftreten.

Island ist jedes Jahr Gastgeber für zahlreiche Musik- und Kunst-Festivals, neben dem zuvor genannten Iceland Airwaves, auch Duplex, Rettir, Eistnaflug und Jonsvaka. Diese sollte man nicht verpassen. Somit wächst Island weiter als Mittelpunkt kreativer Köpfe und hat außerdem einige der weltgrößten Musiker und Künstler wie Björk und Sigur Ros hervorgebracht.

Am Donnerstag, den 1. Juli 2010 fand das Konzert ‘Iceland Inspired’, als Teil der Kampagne ‘Inspired by Iceland’, in Reykjaviks Stadtzentrum statt. Über siebzigtausend Besucher aus 52 Ländern der Welt verfolgten das ‘Iceland Inspired’ Konzert über Live-Webcam. Das Open-Air mit Daimen Rice wurde live über das Internet ausgestrahlt, was Zuschauern ermöglichte, das Konzert von überall auf der Welt zu sehen. Über fünftausend Musikfans erlebten das Konzert hautnah in Reykajvik.

Auf der Webseite Inspired by Iceland kann die Magie von ‘Iceland Inspires’ nochmal erlebt werden. Sehen Sie noch einmal, wie Daimen Rice, Spiritualized, Mammut, Searbear, Glen Hansard, Dikta, Amiina, Hilmar Orn Hilmarsson und Pall a Husefelli auftreten. Außerdem beinhaltet die Webseite aufgezeichnetes Filmmaterial von For A Minor Reflection, Retro Stefson und Gus Gus.